ENDERS RESTAURIERUNG
  Tradition im Namen der Denkmalpflege

KATHARINENTURM, BAD HERSFELD


Der Katharinenturm im Ensemble der ehemaligen Abtei Bad Hersfeld ist ein heute einzeln, ursprünglich im Kontext einer Kapelle stehender Glockenturm, der sich im Nordosten des Stiftsbezirks befindet. Seine Erbauung wird in öffentlichen Quellen mit dem 12. Jahrhundert datiert. Im Jahr 1895 stürzte ein Teil der Südwestseite ein. Dieser wurde von 1895 bis 1896 in abweichender Form wieder errichtet. Bei der Betrachtung des Turms fallen heute verschiedene Bau- und Umbauphasen auf, welche durch die Verwendung unterschiedlicher Putz- und Fugmörtel lokalisiert werden können.

Das heute zu einem Großteil sichtbare Mauerwerk aus einem roten, quarzgebundenen Unteren Buntsandstein in stark variierenden Formaten wurde mit durchlaufender Lagerfuge als Bruchsteinmauerwerk lagenweise aufgemauert. Der im 19 Jahrhundert wiedererrichtete Teil wurde dagegen mit großformatigen Sandsteinen aus einem wahrscheinlich regionalen, graugelben Mittleren Buntsandstein mit quarzitischer Bindung aufgemauert. Die noch ursprünglichen Architekturelemente des Turms sind ebenfalls aus großformatigen Werksteinen aus Mittlerem Buntsandstein gefertigt worden. Bei Ausbesserungen und Veränderungen an der Substanz wurden an verschiedenen Stellen farblich angepasste Werksteine verbaut. Hier treten auch Abweichungen in bei den eingesetzten Mörteln auf.

Die Fugen der Architekturelemente liegen vielfach offen. Die Fugen des Mauerwerks wurden aus dem kalkgebundenen Versetzmörtel beim eigentlichen Versetzen durch Verstreichen des Mörtels gebildet.

Der als historisch einzuordnende, in Struktur, Farbe und Zusammensetzung aber insgesamt heterogen erscheinende Putz ist an der Ostfassade in großen Teilen, vor allem aber im Bereich der oberen beiden Ebenen erhalten geblieben. An den übrigen Fassadenseiten existieren nur noch fragmentarische Putzelemente.


 LEISTUNGEN

  • Reinigung der Fassade Heißdampfverfahren
  • Sicherung mittelalterliche Putzflächen
  • Konservierung Putzflächen
  • Natursteinaustausch
  • Armierung und Vernadelung zur statischen Sicherung der Substanz
  • Mauerwerkssanierung
  • Verfugarbeiten und Fugenreparatur


BAUHERR

Hessische Schlösser- und Gärtenverwaltung via LBIH


AUSFÜHRUNG

August bis November 2019